TeKoP – Technologiebasiertes kompetenzorientiertes Prüfen

Das Projekt entwickelt ein Training für Prüfer, Ausbilder und Lehrer im Beruf Industriekaufleute, das diese in die Lage versetzten soll, kompetenzorientierte Prüfungsaufgaben entwickeln und technologiebasiert umsetzen zu können.

Lehrkräfte und Prüfer/-innen verfügen über umfassende Erfahrungen bei der Erstellung von Aufgaben für Prüfungen und Klausuren. Technologiebasierte, kompetenzorientierte Prüfungsaufgaben stellen eine neue Herausforderung dar.

Das Projekt TeKoP möchte Prüfungspersonal und Lehrkräfte für die Ausbildungsberufe Industriekaufmann/-frau und Kaufmann/-frau für Büromanagement mit einem Training in die Lage versetzen, selbst kompetenzorientierte und technologiebasierte Prüfungsaufgaben erstellen zu können. Das Training baut auf den Ergebnissen der ASCOT-Projekte CoBALIT und DomPL-IK auf.

Die Teilnehmenden werden geschult, kompetenzorientierte und technologiebasierte Prüfungsaufgaben für Industriekaufleute zu erstellen und die Qualität der Aufgaben anhand von Gütekriterien zu überprüfen. Die entwickelten Aufgaben werden bei Auszubildenden erprobt und hinsichtlich ihrer diagnostischen Güte beurteilt. Im Weiteren wird untersucht, ob die Teilnehmenden kompetenzorientierte und technologiebasierte Prüfungsaufgaben auch für den Beruf Kaufmann/-frau für Büromanagement erstellen können. Damit wird festgestellt, ob die durch das Training angestrebten Kompetenzziele erreicht wurden.

Nach Ende der Studie sollen die trainierten Lehrpersonen und Prüfer/-innen das Trainingskonzept als Multiplikator/-innen mit einer Aufgabenplattform, Handbüchern und Trainingsmaterialien in die Prüfungspraxis tragen. Das Trainingskonzept und alle Materialien werden als onlinebasiertes Tool frei zugänglich zur Verfügung gestellt.

Projektbeteiligte