Prototyp Bürosimulation mit Arbeitsszenarien kann online getestet werden

In der Bürosimulation LUCA können Auszubildende komplexe Arbeitsszenarien in einer authentischen Lernumgebung bearbeiten. Der Prototyp der Lehr-Lern-Plattform konnte schon praktisch getestet werden und steht jetzt online Interessierten zur Verfügung.

Für die Bürosimulation „LUCA“ – die übrigens nach einem Pionier der doppelten Buchführung benannt wurde und nichts mit der App zur Kontaktermittlung in Corona-Zeiten zu tun hat – wurden sechs authentische Arbeitsszenarien zu verschiedenen kaufmännischen Tätigkeitsbereichen erstellt. Zwei weitere Arbeitsszenarien befinden sich in der Entwicklung. In diesen Umgebungen sollen Auszubildende leichter lernen, berufliche Probleme zu lösen.

Bildschirmaufnahmen der Website Luca-office.de: Lernen am simulierten Arbeitsplatz

Auf der Website luca-office.de wird erklärt, wie die Bürosimulation funktioniert.

Projekt PSA-Sim

Unter luca-office.de ist nun der Web-Auftritt zur Bürosimulation zu finden, der über Systemarchitektur, Softwarefunktionen und Einsatzmöglichkeiten informiert: Die Simulation kann unter anderem im Präsenz- oder Fernunterricht eingesetzt werden und eignet sich auch zum kollaborativen – also gemeinsamen – Lernen.

Ende Februar 2021 fand ein Kick-off-Meeting mit etwa 20 interessierten Personen aus Schulen, Betrieben und Wissenschaft statt. Es wurde eine LinkedIn-Gruppe gegründet, die Zugang zum Prototypen bietet und regelmäßigen informellen Austausch ermöglicht. Besonders angesprochen sind Praktikerinnen und Praktiker aus Schulen und Betrieben, die die vorhandenen Arbeitsszenarien einsetzen und eigene Szenarien erstellen möchten. Interessierte können schon jetzt Mitglied der LUCA-Community werden. Im Spätsommer soll LUCA offiziell online gehen.

Zur Website von luca-office.de

Zur LUCA-LinkedIn-Gruppe 

Kontakt: Prof. Dr. Andreas Rausch